Mediterran oder vegetarisch: Was ist besser für’s Herz?

Beobachtungsstudien, die Hinweise auf positive gesundheitliche Wirkungen von vegetarischer und mediterraner Ernährung liefern, gibt es viele. Ihre Interpretation ist schwierig und teilweise kaum möglich. Nun liefert erstmals eine prospektive, randomisierte Studie Ergebnisse zu den kardioprotektiven Effekten von vegetarischer und mediterraner

Demenz trotz Multivitaminen

Der Markt für Nahrungsergänzungsmittel zur Demenzprävention boomt: Besonders häufig finden sich dabei Multivitaminpräparate und bestimmte Pflanzenextrakte aus Ginkgo oder Soja. Zwei aktuelle Metaanalysen beleuchten die Möglichkeiten der Demenzprävention mit Supplementen und Arzneimitteln. Vitamine und Pflanzenextrakte zur Demenzprävention Zwei Übersichtsarbeiten in

Schützen Omega-3-Fettsäuren vor Herzinfarkt?

Die Frage nach der Sinnhaftigkeit von Omega-3-Fettsäuren zum Schutz vor Herzinfarkt und Schlaganfall gehört längst zu den ernährungsmedizinischen Endlosgeschichten. Eine aktuelle Metaanalyse über Interventionsstudien bei Patienten mit hohem kardiovaskulärem Risiko zeigt wieder einmal: Die Supplemente bringen nichts. Zumindest nicht kurzfristig.

Amylase-Trypsin-Inhibitoren: Wo sind sie drin?

Neben den Krankheitsbildern „Zöliakie“ und „Weizenallergie“ gibt es immer mehr Daten, die auf eine weitere Erkrankung in diesem Kontext hindeuten – die sogenannte „Nicht-Zöliakie-Weizensensitivität“ (NZWS). Bislang konnte zwar noch kein eindeutiger Auslöser identifiziert werden, doch die Amylase-Trypsin-Inhibitoren (ATI) stehen zunehmend im

Muskelkater trotz Antioxidanzien

Muskelkater ist im Allgemeinen wenig beliebt. Deshalb nehmen viele Profi- und Hobby-Sportler regelmäßig Antioxidanzien ein oder essen gezielt Antioxidanzien-reiche Lebensmittel – in der Hoffnung, damit den Muskelkater zu reduzieren. Kann das funktionieren? Ein aktuelles Cochrane-Review liefert Antworten. Muskelkater: Ursache weiter

Neu erschienen: „Ernährungsmedizin“

Das erstmals 1995 von Hans K. Biesalski und Co-Herausgebern publizierte Buch „Ernährungsmedizin“ hat sich seither zu einem Standardwerk des Fachs entwickelt. Die jetzt erschienene fünfte Auflage entwickelt das erfolgreiche Konzept weiter und ergänzt aktuelle Themen. Einige Kapitel fallen jedoch überraschend