Das Team

Prof. Dr. Martin Smollich

Seit 2018 bin ich Gründer und Herausgeber von Ernaehrungsmedizin.blog, um der wissenschaftlich fundierten Ernährungsmedizin eine starke Stimme zu geben. Hier schreibe ich mehr darüber, was mich bei dieser Arbeit antreibt und was die Mission von Ernaehrungsmedizin.blog ist.

Nach dem Studium von Biologie und Pharmazie in Münster und Cambridge (UK) war ich zunächst als Wissenschaftler am Universitätsklinikum Münster tätig. Dort habe ich zur experimentellen Brustkrebs-Therapie geforscht und wurde 2008 zum Dr. rer. nat. promoviert. Anschließend konnte ich als Ressortleiter für Klinische Pharmazie in einem großen akademischen Lehrkrankenhaus klinische Erfahrungen sammeln, die mich bis heute nachhaltig prägen. Dabei kam ich erstmals mit der Ernährungsmedizin und den Wechselwirkungen von Arzneimitteln und Mikronährstoffen in Berührung. Am Krankenbett konnte ich täglich erleben, welche herausragende Bedeutung Ernährung und Mikronährstoffe für die Gesundheit von Patientinnen und Patienten haben können.

2013 folgte ich einem Ruf auf die Professur für Klinische Pharmakologie und Pharmakonutrition an die Mathias Hochschule Rheine. Dort durfte ich fünf Jahre lang den ersten ernährungsmedizinischen Studiengang Deutschlands leiten. Seit 2018 bin ich Leiter der Arbeitsgruppe Pharmakonutrition am Institut für Ernährungsmedizin des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein in Lübeck.

Wissenschaftliche Schwerpunkte meiner Arbeit sind die Pharmakonutrition (d. h. die medizinische Wirkung von Lebensmittelinhaltsstoffen), funktionelle Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel. Mein Fokus liegt dabei auf klinischen Studien. Labordaten sind wichtig, um Hypothesen zu entwickeln, doch entscheidend ist für mich immer, ob sich die Daten in der Realität auf den Menschen übertragen lassen.

Besonders große Freude machen mir die Vorlesungen und Seminare an der Universität zu Lübeck, bei denen ich die Lehre mit aktuellen Forschungsergebnissen verknüpfen kann. Meine Hauptvorlesungen in den Studiengängen Medizinische Ernährungswissenschaft (B. Sc.) und Nutritional Medicine (M. Sc.) umfassen die Module Ernährungsmedizin, Lebensmittelsicherheit/Ernährungstoxikologie, Pharmakonutrition und Nutritional Therapy. An der Technischen Hochschule Lübeck lehre ich außerdem Ökotoxikologie und Ökotrophologie. Ganz besonders schätze ich den persönlichen Austausch und die kontroversen Diskussionen mit den Studierenden. Es ist großartig, täglich ihre Begeisterung für die ernährungsmedizinische Forschung erleben zu können und gemeinsam mit ihnen an innovativen Projekten zu arbeiten.

Daneben engagiere ich mich ehrenamtlich in verschiedenen Kommissionen. Hierzu gehört u. a. die Arbeit in der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft (AkdÄ), in der Gemeinsamen Expertenkommission von BVL und BfArM und im Herausgeberbeirat der Deutschen Apotheker Zeitung. Zusätzlich bin ich in mehreren wissenschaftlichen Beiräten aktiv, beispielsweise für die Aktuelle Ernährungsmedizin, die Medizinische Monatsschrift für Pharmazeuten (MMP), das Wissenschaftliche Institut für Prävention im Gesundheitswesen (WIPIG) und die Physicians‘ Association for Nutrition (PAN).

Möglichst viel von dem, was ich aus Forschung, Lehre und kollegialen Diskussionen mitnehmen kann, bringe ich in Bücher und Buchbeiträge ein (hier).

Doch zwischendurch brauche auch ich eine kleine Pause von der Ernährungsmedizin. Dann geht es mit dem Segelboot raus auf’s Wasser oder im Galopp durch die Wälder! Und anschließend gibt es geduldig gerührten Milchreis – natürlich mit echter Vanille und selbst eingekochten Kirschen…

Redaktionsteam


Noreen Neuwirth stammt aus Frankfurt am Main und ist seit Oktober 2019 Masterstudentin im Studiengang Nutritional Medicine an der Universität zu Lübeck. Nach dem Ersten Staatsexamen des Gymnasiallehramtsstudiums (Französisch/Biologie) folgte der Bachelor of Science der Biowissenschaften; ihre Abschlussarbeit fertigte sie in der Klinischen Ernährung an der Charité in Berlin an. Somit gelang es ihr schließlich über Umwege ihrem lange vorhandenen Interesse zu folgen und sich im Studium der Ernährungsmedizin entfalten zu können.

Anstatt Schülerinnen und Schülern das Pauken von Französischvokabeln schmackhaft machen zu müssen (wenngleich es ihrer Meinung nach keine schönere Sprache gibt), teilt sie nun lieber spannende ernährungsmedizinische Inhalte mit interessierten Leserinnen und Lesern.

In ihrer Freizeit entflieht sie gern in entfernte Länder und Kulturen oder verliert sich beim Gitarre spielen, dem Schlendern durch Cafés oder beim Sport. Neben der Ernährung ist das Tanzen ihre Medizin für Körper und Geist.


Pauline Krüger, geboren und aufgewachsen in Berlin, hat ihr Studium der Ernährungswissenschaft an der Universität Potsdam mit dem Bachelor abgeschlossen und ist derzeit Studentin des Masterstudiengangs Nutritional Medicine an der Universität zu Lübeck.

Als ehemalige Leistungssportlerin entwickelte Pauline schon in der Kindheit ein ausgeprägtes Bewusstsein für Körper und Ernährung. Daraus formte sich später ein großes Interesse rund um Medizin, Gesundheit und Ernährung. Deswegen macht es ihr besonders viel Spaß, sich heute im Rahmen des Studiums und der Mitarbeit am Ernaehrungsmedizin.blog mit den Inhalten genau dieser Themen auseinandersetzen zu können.

Sport – wie z. B. Joggen, Tennis und Yoga – ist für Pauline immer noch elementarer Bestandteil des Alltags und ein optimaler Ausgleich zum Studium oder zu stressigeren Phasen. Außerdem reist sie gerne in andere Länder, um neue Menschen und Kulturen kennenzulernen. 


Tessa Müller, geboren in Ratzeburg, war eine der ersten Absolventinnen des neuen Studiengangs Medizinische Ernährungswissenschaft der Universität zu Lübeck und studiert zurzeit im englischsprachigen Masterstudiengang Nutritional Medicine.

Der Zusammenhang zwischen Gesundheit und Ernährung wurde ihr bereits im Alter von zehn Jahren bewusst, als bei ihr die Autoimmunerkrankung Zöliakie diagnostiziert wurde. Dies entfachte ihr Interesse dafür zu verstehen, wie Lebensmittel oder bestimmte Nahrungsinhaltsstoffe den Menschen sowohl gesund als auch krank machen können. Auch das Verfassen von Texten macht ihr viel Spaß, so schrieb sie bereits früh für die Jugendseite des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags.

Neben dem Studium besucht sie oft ihre Familie und die Hunde auf dem Land und hält sich mit Kraft- und Ausdauertraining fit.